Eine große Familie

Do, 2. Juli 2015 08:08

Von: NW - DOMINIQUE REIZ

Die HSG TuSEK Spradow von 1900 e.V. wird in diesem Jahr 115 Jahre alt

Repräsentieren den Verein: Christian Heiter (Spielwart, hinten v.l.), Thomas Peitzmeier (Schiedsrichterwart), Tim Koebke (Jugendtrainer und Spieler der 1. Mannschaft), Rene Grohmann (Teammanager), Horst Droese (Vorsitzender und Geschäftsführer), Julian Brandt (Jugendkoordinator und Co-Trainer der 1. Mannschaft, vorne v.l.), Jan Frederik Koebke (Spieler der 1. Mannschaft), Carolin Seymar (Physiotherapeutin) und Horst Mischok (Ehrenmitglied). Foto: Reiz

Erfolgreich: Die erste Mannschaft der HSG Spradow schaffte im Jahr 2014 den Aufstieg in die Verbandsliga. Hier versucht sich Dimitri Rausch beim Torwurf. Foto: Ulrich Finkemeyer

Bünde. Für die Mitglieder ist die HSG Spradow nicht nur ein Sportverein. Er ist ein kleines Stück Familie und für alle ist es eine Herzensangelegenheit, sich in dem Verein zu engagieren. Viele der Sportler sind seit Jahrzehnten sowohl aktiv als auch passiv bei der HSG Spradow dabei. Im September wird sie 115 Jahre alt.

In seiner langen Geschichte trug der Verein schon viele Namen. Angefangen als Turnverein Spradow, ging es weiter als Arbeitersportverein Fichte, dann als Turn- und Sportgemeinde Spradow. Erst im Jahr 1987 entsteht der heutige Name HSG TuSEK Spradow, nachdem sich die Turn- und Sportgemeinde Spradow mit dem Eichenkreuzsportverein Spradow als Handballspielgemeinschaft (HSG) zusammengetan haben.

Dass der Verein mit seinen heute 400 Mitgliedern überhaupt noch existiert, verdanken die Sportler ihren Vorgängern aus dem Jahr 1947 und 1952. "Nachdem viele Offiziere aus dem Krieg zurückgekehrt waren, haben sie den Verein neu gegründet. Als dann ein paar Jahre später der Verein wieder aufgelöst werden sollte, setzten sich Gerd Gostmann, Günter Astoff und Richard Schmalgemeier für den Erhalt ein", erinnert sich Ehrenmitglied und "gute Seele des Vereins" Horst Mischok, der selbst seit 66 Jahren im Verein tätig ist.

Neben Handball bietet der Verein heute auch noch andere Sportarten an und fungiert damit als Breitensportverein. "Turnen, Walking, Gymnastikgruppen, Rückenschule und Krabbelgruppen gehören zu unserem Angebot . Ein Allgemeinsportverein für jedermann", sagt Horst Droese, der seit 30 Jahren dem Verein vorsitzt.

Trotzdem liegt der Fokus beim Handball. "Schon früher und auch heute entstehen aus diesen Mannschaften Freunde fürs Leben", sagt Teammanager Rene Grohmann. Einer der größten Erfolge des Vereins liegt noch nicht lange zurück: Der Aufstieg in die Verbandsliga im letzten Jahr. "Damit sind wir die Klassenhöchste Handballmannschaft in Bünde", freut sich Droese.

Einen großen Anteil an dem Erfolg der Mannschaft hat Trainer Malte Mischok. Vor sechs Jahren übernahm er die Mannschaft und schaffte innerhalb dieser Zeit zwei Aufstiege. Zunächst in die Landesliga, dann in die Verbandsliga. "Das ist eine herausragende Leistung von Trainer als auch Spielern", so Droese.

Die HSG Spradow setzt vor allem auf junge Leute. Das Durchschnittsalter der ersten Mannschaft liegt bei 22. Für die kommende Saison bereichern sieben neue Spieler das Team.

Nachdem die Mannschaft in der vergangenen Saison auf Platz 10 von 14 in der Tabelle landete, ist das Ziel für die kommende Saison der weitere Klassenerhalt. Neben der ersten Mannschaft hat der Verein noch zwei weitere Herrenmannschaften, die in der Kreisliga A und C spielen. Eine Frauenmannschaft hat der Verein nicht. "Wir würden gerne wieder eine Frauenmannschaft beleben, aber dafür fehlen die Spielerinnen", sagt Grohmann.

Dafür macht die Jugendabteilung mit etwa 80 Jugendlichen einen weiteren großen Teil des Vereins aus. Fünf Jugendmannschaften trainieren mit 15 Übungsleitern insgesamt 15 Stunden pro Woche. "Bei drei von den fünf Mannschaften kooperieren wir mit dem TV Häver", so Jugendkoordinator Julian Brandt.

Zu dem diesjährigen 115. Gründungstag wird nicht gefeiert. "Wir können zur Zeit leider unser Vereinsheim nicht nutzen, weil eine Anwohnerin sich dadurch gestört fühlt", so Droese. Doch unterkriegen lassen wollen sich die Sportler nicht und hoffen auf eine baldige Lösung des Problems. Besonders dankbar ist der Verein der Bünder Wirtschaft. "Ohne deren finanzkräftige Unterstützung wäre das hier alles nicht möglich", so Grohmann.

 

Die Rubrik: Mein Verein. Es sind beeindruckende Zahlen: 213 Vereine sind derzeit in Bünde eingetragen, in Kirchlengern sind es 138, in Rödinghausen 72. Die Bünder NW-Redaktion widmet der Vereinswelt im Bünder Land deshalb jeden Donnerstag eine ganze Seite. Auf "Mein Verein" finden Sie, liebe Leserinnen, liebe Leser, jeweils ein Porträt eines der vielen Vereine, dazu Berichte über beachtliche Leistungen einzelner Vereinsmitglieder sowie Texte und Bilder über gemeinsame Ausflüge, Vortragsabende oder Ehrungen.

Website Sponsoren